Menschen essen etwa 60 Kilo Fleisch pro Jahr, dies ist doppelt so viel wie die Gesellschaft für Ernährung maximal empfiehlt. Wer sich gesund ernähren möchte sollte zum einen weniger Fleisch zu sich nehmen und zum anderen viel Obst und Gemüse essen, abgesehen von viel Bewegung.

 

Zur Produktion eines Kilos Rindfleisch benötigt der Mensch ca. 15000 Liter Wasser.

 

Unsere Landwirtschaft verursacht durch die von Ihnen ausgeführte Tierhaltung sowie durch Flächenausweitung in etwa so viele klimaschädliche Gase wie der Straßenverkehr.

 

Natürlich ist es auch für uns Menschen nicht leicht sich vegetarisch zu ernähren. Viele Produkte enthalten tierische Inhaltsstoffe.

Eine klare gesetzliche Regelung zu dem Begriff „vegetarisch“ gibt es im Gesetzbuch nicht.

 

In Deutschland leben derzeit in etwa 16 % übergewichtige Kinder und weitere 6 % gelten als fettleibig. Die Schuld hierbei wird selbstverständlich auch bei der Lebensmittelindustrie gesucht.

 

Wir als Verein fordern eine klare Deklarierung der angebotenen Produkte. Eltern, junge oder alte Menschen haben oft nicht die Zeit oder die Möglichkeiten das klein geschriebene auf der Verpackung zu lesen. Wir fordern Erkennbarkeit auf einen Blick.

 

Für tierische Produkte aus dem ökologischem Landbau spricht die artgerechte Haltung sowie Fütterung, dies hat einen hohen Stellenwert. Zudem ist der Einsatz von Antibiotika strenger geregelt als bei der konventionellen Tierhaltung.

 

Lebensmittel mit Bio-Siegel weisen für die Gesundheit und für den Tierschutz Vorteile auf.

 

Auch zu diesem Thema hatten ein wir reges Interesse aufweisen können.