§ 1 Name, Sitz

„NRW schützt Tiere e. V.“ Vereinssatzung

  1. (1)  Der Verein führt den Namen „NRW schützt Tiere e. V.“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung lautet der Name „NRW schützt Tiere e. V.“.
  2. (2)  Der Verein hat seinen Sitz in 50170 Kerpen.

§ 2 Zweck

  1. (1)  Zweck des Vereins ist die Förderung des Natur- und Tierschutzes.
  2. (2)  a) Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Unterhaltung eigener oder finanzielle Unterstützung fremder Tierheime und anderer tierschützerischer Einrichtungen.b) Die Unterrichtung und Aufklärung der Öffentlichkeit über die Aspekte des Natur- und Tierschutzes.
    Die Aufklärungsarbeit soll den modernen Menschen in seinem Innersten wachrütteln, dass er zu seinem Ursprung in der Einheit mit der Natur zurückfindet.
  3. (3)  Der Verein kann seine Zwecke selbst oder durch Hilfspersonen im Sinne von § 57 AO verwirklichen. Die Hilfspersonen sind angemessen zu vergüten.
  4. (4)  Der Verein kann auch andere, ebenfalls steuerbegünstigten Körperschaften, Anstalten und Stiftungen finanzielle und sachliche Mittel zur Verfügung stellen (§ 58 Nr. 2 AO)

§ 3 Gemeinnützigkeit

  1. (1)  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. (2)  Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. (3)  Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsmäßigen Zweck verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
    Der Vorstand kann beschließen, dass für die Vorstandstätigkeit eine angemessene, gemeinnützigkeitsveträgliche Vergütung gezahlt wird, wenn die Finanzkraft des Vereins und die zu erfüllenden Aufgaben dies erfordern.
  4. (4)  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

  1. (1)  Die Mitglieder des Vereins setzen sich aus aktiven Mitgliedern und Fördermitgliedern zusammen.
  2. (2)  Aktive Mitglieder haben Teilnahme- und Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. Bei Wahlen zum Vorstand sind sie aktiv und passiv wahlberechtigt.
  3. (3)  Fördermitglieder haben Teilnahme- aber kein Stimmrecht in der Mitgliedersammlung. Bei Wahlen zum Vorstand sind sie nicht aktiv wahlberechtigt. Natürliche Personen können zu Vorstandsämtern gewählt werden.

§ 5 Erwerb und Beendigung der Mitgliedschaft

  1. (1)  Aktives Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand.
  2. (2)  Fördermitglied des Vereins kann jede natürliche Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat sowie jede juristische Person und jede rechtsfähige Personenvereinigung werden. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand.
  3. (3)  Die Mitgliedschaft endet durch Austritt aus dem Verein, Streichung von der Mitgliederliste, Ausschluss oder Tod.
  4. (4)  Ein aktives Mitglied kann jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstands aus dem Verein austreten.
  5. (5)  Eine Fördermitgliedschaft wird für die Dauer von zwei Jahren geschlossen und verlängert sich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn das Fördermitglied seine Mitgliedschaft nicht drei Monate vor Ablauf der Jahresfrist schriftlich kündigt.
  6. (6)  Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstands von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit der Zahlung von Mitgliedsbeiträgen im Rückstand ist. Die Streichung soll dem Mitglied mitgeteilt werden.
  7. (7)  Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt. Über den Ausschluss ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

§ 6 Mitgliedsbeitrag

Aktive Mitglieder erbringen ihren Beitrag in der Tätigkeit für den Verein. Der Mitgliedsbeitrag für Fördermitglieder wird vom Vorstand festgesetzt.

§ 7 Vorstand

  1. (1)  Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden und dem Stellvertretenden Vorsitzenden.Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer eines Jahres gewählt; er bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.
  2. (2)  Jedes Mitglied des Vorstands ist allein zur Vertretung des Vereins berechtigt.

§ 8 Zuständigkeit des Vorstands

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Organ des Vereins übertragen sind.

§ 9 Mitgliederversammlung

  1. (1)  Die ordentliche Mitgliederversammlung soll einmal jährlich stattfinden.
  2. (2)  Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung von einem Fünftel der Mitglieder schriftlich vom Vorstand verlangt wird; dabei sollen die Gründe angegeben werden.

§ 10 Zuständigkeit der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:

  • –  Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands; Entlastung des Vorstands;
  • –  Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands;
  • –  Beschlussfassung über Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins;
  • –  Ernennung von Ehrenmitgliedern.§ 11 Einberufung von Mitgliederversammlungen

(1) Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom Stellvertretenden Vorsitzenden durch einfachen Brief einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung mitzuteilen.

(2) Die Einberufungsfrist beträgt zwei Wochen.

§ 12 Ablauf von Mitgliederversammlungen

  1. (1)  Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte einen Versammlungsleiter.
  2. (2)  Über die Annahme von Beschlussanträgen entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt.
  3. (3)  Zu Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von drei Viertel, zu Änderungen des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins eine solche von neun Zehntel der abgegeben gültigen Stimmen erforderlich.
  4. (4)  Abstimmungen erfolgen grundsätzlich durch Handaufheben; wenn eine Drittel der erschienen Mitglieder dies verlangt, muss schriftlich abgestimmt werden.

§ 13 Protokollierung von Beschlüssen

Beschlüsse sind unter Angabe des Orts und der Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses in einer Niederschrift festzuhalten; die Niederschrift ist vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterschreiben.

§ 14 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Umweltstiftung WWF Deutschland, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Erftstadt, 8.12.2011